Anti-Terror-Kampf (ATK)

ATK basiert auf Techniken aus dem Jiu Jitsu, Kung Fu, Karate und Judo. Im Unterschied zu den ostasiatischen Kampftechniken besteht kein Bezug zu philosophischen oder weltanschaulichen Grundlagen. ATK beruht auf Schlag-, Reiß- und Wurftechniken mit gleichzeitigem Druck auf empfindliche Nervenpunkte und Körperteile. Das Abzeichen der Anti-Terror-Kämpfer ist die „Goldene Kralle“. Sie symbolisiert das Schlagen, Fassen und Reißen.

Die natürlichen Bewegungsabläufe sind leicht erlernbar und werden am Partner direkt und intensiv geübt. ATK erfordert keine besonderen körperlichen Voraussetzungen, die über einen durchschnittlichen Fitnessgrad hinausgehen, befähigt aber zu einer wirkungsvollen Verteidigung gegen körperlich überlegene Angreifer.

Zusätzlich vermittelt ATK situationsspezifische, taktische Verhaltensregeln, die den Umgang mit körperlichen Bedrohungen und Stress-Situationen erleichtern sollen.

Weiterhin werden die Grundelemente der Ersten Hilfe und ein elementarer Einblick in die Gesetze rund um das Thema Selbstverteidigung und Notwehr vermittelt.

(Wikipedia. https://de.wikipedia.org/wiki/Anti-Terror-Kampf_(Kampfkunst). Zuletzt überprüft am 04.04.2016)

Die TTBA bietet eine Anti-Terror-Kampf-Ausbildung der extra Klasse an. Mit Hans-Joachim-Möller haben wir einen der höchsten Dan-Träger (7. Dan, BAE) des Anti-Terror-Kampfes in unseren Reihen. Wenn wir Dein Interesse geweckt haben, informiere Dich über die Trainingszeiten in unserem Trainingsplan und komme mit einem ausgefüllten Probetraining-Formular zu uns ins Studio.

Wir freuen uns Dich bald kennenzulernen!




WordPress Video Lightbox